Der Einladung zur kostenlosen Filmvorführung Transit Havanna von Volkmar Schöneburg und Cuba Sí am 16. November im Kino Movieland Erkner sind sehr viele Zuschauer gefolgt.

Der Dokumentarfilm von Regisseur Daniel Abma gibt abseits von Stereotypen einen sehr feinfühligen Einblick in das Leben von Transgender Kubanern. Es ist weitgehend unbekannt, dass das Transgenderthema in Kuba so progressiv angegangen wird, meinte Schöneburg und führte weiter aus: „Es ist spannend, zu verfolgen wie die Tochter des Staatspräsidenten Mariela Castro die sexuelle Revolution mit sozialistischen Botschaften verknüpft.“ Die drei Hauptprotagonisten des Films geben einen sehr offenen Blick in ihr Leben im aktuellen Kuba. „Unsere Charaktere stecken in einem Prozess des Wandels. Genau wie Kuba selbst.“, sagte Regisseur Daniel Abma.

Im Anschluss an den Dokumentarfilm diskutierten der Landtagsabgeordnete, der Regisseur Daniel Abma und Jörg Rückmann von Cuba Sí mit dem Publikum über den Film, dessen Entstehung und die Transgender-Szene in Cuba. Die Mochitos, die das Kino Movieland extra für den Abend im Angebot hatte, sorgten für das entsprechende Cubanische Flair.